Plötzlich steht da DJ Bobo

Swiss Music Awards 2017. Viele Künstler auf dem roten Teppich – ich knapp daneben. Begraben unter einer Horde Online-, TV- und Radiojournis. Umringt von Bloggern, Youtubern, Lifestylern. Zwei Mikrofone in der Hand, ein Ziel im Kopf: Das Selfie mit DJ Bobo. 

Ja, ich hab’s geschafft. Es war aber ein relativ langer Weg dahin. Nachdem eine ganze Wurstwaren-Abteilung an Servelat-Promis den roten Teppich passierte, erspähte ich DJ Bobo aus der Ferne. Wartete. Lauerte. Als er in Hörweite war, rief ich seinen Namen. „René!“ „DJ Bobo!“ Es nützte alles nichts, der Traum-Schwiegersohn der Schweizer Musikszene zog an den Journalisten vorbei. 

Dann jedoch, als er den Betonklotz für sein „Outstanding Achievement“ erhielt, musste er Backstage für Interviews hinhalten. Und diesen Moment habe ich genutzt. Interview, Selfie, siebter Himmel.

 

 

Später traf ich auf Mark Forster, der die gleichen Gefühle für den aussergewöhnlichen DJ Bobo hegt. 

Den ganzen Erfahrungsbericht zu den Swiss Music Awards 2017 gibt es hier:

Und hier die besten Bilder vom roten Teppich. 

Alle Bilder © FM1Today / Lara Abderhalden

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.